Frühlingsgefühle in Mainfranken Foto: Günter Reinwarth
Frühlingsgefühle in Mainfranken Foto: Günter Reinwarth

Äpfel und Birnen in Franken

Mit dem Buch „Äpfel und Birnen in Franken“ engagiert sich der Landkreis Würzburg für den Erhalt der hiesigen Streuobstkultur.

Zahlreiche Sorten

Der Landkreis Würzburg zählt zu den Schwerpunkten des Streuobstanbaus in Bayern. Nördlich von Würzburg gibt es im Raum Margetshöchheim, Erlabrunn und Leinach noch etwa 40 000 Streuobstbäume. Hier wachsen noch zahlreiche alte Apfel- und Birnensorten, deren genetisches Erbe es zu erhalten gilt. 2007 startete im Landkreis Würzburg das Projekt „Obstsorten-Kartierung“ mit dem Ziel, alte Apfel- und Birnensorten zu kartieren und deren genetisches Material zu sichern. Ein Ergebnis des Projekts war das 2010 erstmals aufgelegte Buch „Äpfel und Birnen in Franken“, in dem die Pomologen Edwin Balling, Alfons Miethaner und Wolfgang Subal rund 80 Apfel-und Birnensorten vorstellten. Ziel des Buches war es, interessierten Laien die Bestimmung von Streuobst zu erleichtern und ihnen  Empfehlungen für Neupflanzungen an die Hand zu geben. Eine Übersicht fasst die wichtigsten Kriterien für die Sortenempfehlungen zusammen. Die erste und auch die 2011 erschienene zweite Auflage waren schnell vergriffen. Vor kurzem ist nun  die dritte, überarbeitete Auflage des Buches erschienen.

Buchtipp:

Das Buch „Äpfel und Birnen in Franken“ ist bei der Bürgerinformation des Landratsamtes Würzburg, Zeppelinstraße 15, 97074 Würzburg, für 9 Euro erhältlich. Mehr unter www.landkreis-wuerzburg.de

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT