Der fränkische Rechen! Grafik: Main-Post
Der fränkische Rechen! Grafik: Main-Post

Typisch fränkisch: Zahlen & Fakten zum fränkischen Rechen

Er ist seit Jahrhunderten das gemeinsame Symbol aller Franken: der Fränkische Rechen.

Zahlen

100 Gemeinden und mehr finden sich auf dem Gebiet Frankens, die den Fränkischen Rechen in ihrem Wappen tragen. In seiner  unveränderten Form trägt die Stadt Gerolzhofen den Fränkischen Rechen in ihrem Wappen.

2 gleich breite Streifen in Rot und Weiß bilden die Frankenfahne (auch Frankenflagge genannt). Meist ist mittig auf der Flagge der fränkische Rechen angeordnet. Die Frankenfahne ist kein staatliches Hoheitsabzeichen.

35 Fürstbischöfe, die in Personalunion auch Herzöge zu Franken waren, nutzten den Fränkischen Rechen als hoheitliches Symbol ihres Herrschaftsgebiets, ehe das Fürstbistum 1804 aufgelöst wurde und ins Königreich Bayern überging. Heute wird der Titel „Herzog von Franken“ vom Chef des Hauses Wittelsbach geführt.

4 nach unten gerichtete Spitzen in Rot symbolisieren die vier Himmels­richtungen der Erde. Das Rot im Wappen stellt die Farbe des Blutes als Symbol der göttlichen und menschlichen Liebe dar.

3 nach oben gerichtete Spitzen in Silber verweisen auf die Dreifaltigkeit Gottes. Zuweilen werden die nach oben gerichteten Spitzen auch als stilisierte mittelalterliche Stadtansicht gedeutet.

2 Bundesländer tragen den Rechen in ihrem Staatswappen: Bayern, wo er Bestandteil des Großen Staatswappens ist, und Baden-Württemberg, wo er im Großen Landeswappen auftaucht, da sich Teile des altfränkischen Gebiets in den heutigen badischen Landes­grenzen wiederfinden.

Zeitleiste

1333: Erstmals findet sich der Fränkische Rechen auf einem Grabmal eines Würzburger Bischofs (Wolfram Wolfskeel von Grumbach), die seit 1168 titularrechtlich auch Herzöge zu Franken sind.

1400: Der Rechen taucht nun auch auf Münzen und Siegeln im Hochstift auf und wird zu einem der offiziellen Symbole der Würzburger Bischöfe.

1600: Der Fränkische Rechen wird allgemein anerkanntes Symbol des Herzogtums Franken.

1835: Der Rechen wird unter König Ludwig I. Teil des Bayerischen Wappens und vertritt die ins Königreich eingegliederten fränkischen Gebiete in dessen Wappen.

2012: Die Frankenfahne darf erstmals am „Tag der Franken“ an staatlichen Gebäuden neben Europa-, Bundes- und Landesflagge gehisst werden.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT