Skip to content
Stilberaterin Anette Sax. Foto: Anette Sax
Stilberaterin Anette Sax. Foto: Anette Sax

Stilberatung mit Anette Sax: Rock around the clock

Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen des Frühlings kommt die Lust, etwas Neues auszuprobieren. Mit den Rock-Trends für 2019 können wir hier gleich in die Vollen gehen. Röcke gibt es in diesem Jahr in einer großen Vielfalt. Erfahrt jetzt, mit welcher Variante Du Dich von Deiner schönsten Seite präsentierst: Mit diesen Röcken machst Du in diesem Frühling die beste Figur.

Der richtige Rock für jeden Typ

Insgesamt werden die Röcke wieder länger, am häufigsten finden sich Midi-Rock, knöchellanger Rock und Maxi-Rock. Welche Rocklänge für dich die richtige ist, hängt vom Zusammenspiel Deiner Längenproportionen mit deiner Körper- und Beinform ab, ist also immer individuell zu betrachten. Grundsätzlich gilt: Der Saum sollte dort enden, wo dein Bein schmal ist. Bei vielen Frauen ist die Stelle direkt unterhalb des Knies ideal – dort, wo der Midi-Rock häufig endet. Längere Varianten gehen bis zur Mitte der Waden. Diese Länge ist dann vorteilhaft, wenn die Waden schmal sind. Breite Waden wirken durch die horizontale Linie des Rocksaums breiter. Midi-Röcke verkürzen die Beine optisch, was Du durch einen höher angesetzten Bund oder Schuhe mit mindestens mittelhohen Absätzen ausgleichen kannst. Stiefeletten zum Midi-Rock können die Beine weiter verkürzen; Schuhe mit länglichem Ausschnitt hingegen gleichen aus. Knöchellange Röcke und Maxiröcke verdecken die Beine (fast) komplett. Sie lassen uns eher kleiner wirken, vor allem die ausgestellten Formen. Höhere Absätze gleichen dies aus. Zu langen Röcken sehen kurze Oberteile am besten aus.

Kombinationstalent Rock

Die schmale Form des Bleistiftrocks passt, je nach genauer Ausprägung, am besten zu Frauen mit schmaler „Rechteck“-Figur oder dem „Umgekehrten Dreieck“, in kurviger Ausführung im Hüftbereich zur „Achter“-Figur. Ein Schlitz garantiert ausreichend Bewegungsfreiheit. Ebenfalls perfekt für den „Achter“ – und ausgesprochen weiblich – ist der Mermaid-Skirt – im Hüftbereich eng anliegend, erst nach unten hin ausgestellt. Die ab der Taille ausgestellten Formen, zu denen auch Falten- und Plissee- und Glockenröcke gehören, schmeicheln der „Sanduhr“ , dem „Dreieck“ und „Umgekehrten Dreieck“. Die schmalen Formen lassen sich sowohl mit eng anliegenden als auch weiteren Oberteilen kombinieren; die ausgestellten Röcke sehen meist mit körpernahen Blusen oder Shirts am besten aus. Alternativ können weite Oberteile komplett oder an einer Stelle reingesteckt oder seitlich genknotet werden.

Trend: Jeans & Leder

Voll im Trend liegen Jeans- und Lederröcke. Diese Materialien sind oft etwas fester und passen zu perfekt, wenn man gerade Körperlinien besitzt. In weicherer Ausführung, mit Elasthan-Anteil harmonieren sie mit kurvigen Körperlinien. Sind diese sportlichen Röcke zusätzlich mit einer mittigen Knopfleiste ausgestattet, lässt diese dich schmaler wirken. Röcke aus weichen, fließenden Materialien, wie die aktuellen Seidenröcke, schmeicheln Frauen mit leicht oder stärker ausgeprägten Kurven ganz wunderbar. Wie immer gilt: Wohlfühlen ist das A und O. Wähle gutgelaunt nur das, was sich für dich so richtig stimmig und angenehm anfühlt und viel Bewegungsfreiheit lässt. Wenn Du Dich  entspannt im Spiegel lächeln siehst, dann passt alles!

Zur Person: Annette Sax

Die Stil-Designerin und Trainerin führt Menschen seit über 20 Jahren liebevoll zu ihrer wahren Schönheit und dem ureigenen Stil zurück. Persönlichkeit, Werte und Ziele, beruflich und privat, durch Kleidung sichtbar machen, sich selbst dabei ganz neu finden, darin unterstützt sie ihre Kunden. Im „Farb-Labor“ mit 3000 Stoffen in Roden-Ansbach fertigt sie Unikat-Farbpaletten für die Garderobe.

Mehr unter www.AnnetteSax.de.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT