Brit Chic ist das Statement für Männer im Winter. Foto: dpa/tmn
Brit Chic ist das Statement für Männer im Winter. Foto: dpa/tmn

New Brit Chic: So kommt man(n) modisch durch den Winter

Sanfte Naturtöne, Tweed, viel Karo und Tartan machen den Charme des britischen Styles aus.

Karo, Tweed und Fischgrät

Klassisch kennt man Karos auf Hemden und Mänteln, in dieser Saison finden sie sich aber auch auf Sakkos und Hosen und dazu in kräftigen Tönen wie Rot, Grün oder Blau, aber auch im auffälligen Kontrast von Schwarz und Weiß. Pastelle in Hellblau, Flieder und Rosé ergänzen Grau in sämtlichen Schattierungen. Vor allem das eher unaufgeregte Glencheck-Karo und das mehrfarbige Oxfordkaro gelten laut Banger als Trend. Dazu gesellen sich Tartanstoffe. Tweed Fischgräten-Muster sind dank „New Brit Chic“ ebenfalls angesagt.

Cord und Wollmantel

Auf modemutige Männer wartet in dieser Saison der bunte, kontrastreiche Mix von Materialien und Mustern. Sie fassen sich gut an, wie etwa hybride Materialien mit Hightech. Beim Material bleibt Samt gefragt, das Comeback des Jahres feiert jedoch Cord. Der typische Rippenlook hat aber auch nicht mehr seine übliche, gebraucht wirkende Optik, sondern das Textil wird hochwertiger. In diesem Stilbereich kann man farblich schwer danebengreifen. Neben Schwarz stehen kräftiges Rot, Orange, Grün, Blau und Gelb im Mittelpunkt und werden kombiniert im Colour-Blocking. Mut zur Farbe braucht man auch für die trendigen Accessoires. Nicht vergessen: Handschuhe für kalte Tage.

Basic: Rollkragen

Der Rollkragenpullover bleibt als Basic in dieser Saison erhalten und schafft ebenfalls englische Eleganz. Freunde der Gemütlichkeit können sich ebenfalls freuen: Die Männermode wird wieder bequemer. Statt enger Schnitte und scharf geschnittener Hemden bekommen Männer mehr Bewegungsspielraum. Bewegungsfreiheit steht im Fokus – und der Lagenlook, der gerade jetzt im Winter das richtige sein dürfte.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT