Diplom-Psychologe Lorenz Wohanka. Foto: Lorenz Wohanka
Diplom-Psychologe Lorenz Wohanka. Foto: Lorenz Wohanka

Blickwinkel: Psychologe Lorenz Wohanka erklärt, warum Freundschaft lange reifen muss

Warum Freundschaft wie eine Frucht ist, die erst lange reifen muss, ehe man sie ernten und genießen kann, erklärt
Diplom-­Psychologe Lorenz Wohanka.

Früchte der Freundschaft

Liebe Leserin, lieber Leser, jetzt im Spätsommer ist die Reife- und Erntezeit. Wie der Spätsommer den Bauern Erntezeit, so ist er für mich in den letzten Jahren zu einer Zeit im Jahr geworden, in der ich mich voll und ganz den gereiften Beziehungen, die mir in meinem Leben am Herzen liegen, widme. Dabei genieße ich bewusst die Früchte gemeinsamer Pflege der Freundschaft. Freundschaft ist ein unsichtbares Band, das mich mit Menschen verbindet und immer wieder einmal sichtbar wird. Damit wir einander verstehen: Der Begriff „Freund“ ist in meinem Leben für sehr wenige Menschen reserviert, denen ich sehr nahe stehe. Ich schätze mich glücklich, vier treue Freunde in meinem Leben zu wissen. Darüber hinaus gibt es Menschen, denen ich mich freundschaftlich verbunden fühle und Bekannte, die ich schätze. Freund jedoch ist ein gewichtiges Wort. Lassen Sie es einmal als „Wortprobe“ (so nennt es die Sprachwissenschaftlerin Mechthild von Scheurl-Derfersdorf) ähnlich wie in einer Weinprobe in Ihrem Munde umhergleiten und „schmecken“ Sie seinem ruhigen, satten, klaren Klang nach. Es schmeckt gut, nicht wahr?

Persönliche Begegnung ist unersetzlich

Freundschaft bedarf der guten Pflege. Denn im Grunde schafft ein Freund immer, uns zu berühren. Das gelingt nur in Nahbeziehungen, weil wir dazu aller Sinne bedürfen. Wir möchten sehen, hören, wollen entscheiden, ob wir einen Menschen riechen können, möchten ihn anfassen, umarmen. Das alles braucht echten Kontakt. Natürlich pflege ich meine vier Freunde auch via Telefon, Kurznachricht und Co. Doch unersetzlich bleiben die persönliche Begegnung und auch die Reife unserer Freundschaft: daran scheint sich übrigens in 2000 Jahren wenig geändert zu haben. Schon Cicero schrieb, dass Charaktere aneinander reifen müssten, ehe zwischen Ihnen echte Freundschaft wachsen könne. Dabei ist es so, dass wir verschieden sind und einander zugleich auf Augenhöhe begegnen, einander kennen und offen und ehrlich schätzen. Das gilt auch für unsere Schattenseiten.

Energie & Pflegezeit sind notwendig

Wenn Sie zu Freund oder Freundin reifen wollen, investieren Sie Energie und Pflegezeit in die Beziehung zu dem Menschen, der Ihnen am Herzen liegt. Mit Geschick und Glück ernten Sie Freundschaften und schließen Bande für ein Leben. Sie sehen dabei eines, garantiert ist diese Ernte nicht. Sie erwächst aus Ernsthaftigkeit, Mut und der Fähigkeit, sich auf andere Menschen einzulassen und zu sehen, welcher Kern sich in einem selbst wie dem anderen verbirgt. Der Rest bleibt ein Wunder! Ich wünsche Ihnen einen schönen Spätsommer!

Herzlichst, Ihr Lorenz Wohanka

Zur Person: Lorenz Wohanka

Lorenz Wohanka ist Diplompsychologe und führt eine eigene Praxis in Würzburg mit den Schwerpunkten
Stressbewältigung, Psychosomatik sowie Coaching für Unternehmen in Mainfranken. Mehr Informationen zum
Kursangebot finden Sie unter www.bohlig-balance.de oder unter Telefon (09 31) 9 913 14 15.

- ANZEIGE -

AUCH INTERESSANT